Sie segeln wieder: ARC 2014 gestartet

von Hinnerk Weiler am 24.11.2014 / in Langfahrt-News

Zu den regelmäßigen Erinnerungen, wie lange ich schon unterwegs bin gehört jedes Jahr die Meldung vom Start der ARC. – Es ist wieder soweit, sie segeln wieder:

Start in Las Palmas, Foto: WCC / Johny Buraca

Start zur 29. ARC in Las Palmas (Foto: WCC / Johny Buraca)

Trans Atlantik im Passatwind. Die Atlantiküberquerung mit der ARC dauert normalerweise um die 20 Tage

Trans Atlantik im Passatwind. Die Atlantiküberquerung mit der ARC dauert normalerweise um die 20 Tage

Mit einem Tag Verspätung ist heute die 29. Auflage der Atlantic Rally for Cruisers von Gran Canaria Richtung Karibik aufgebrochen. Offiziell nehmen an der ARC 2014 174 Yachten aus 24 Nationen teil. In rund 20 Tagen werden die meisten Boote auf der 2.700 Seemeilen entfernten Insel St. Lucia in der Karibik erwartet.

Die Wetteraussichten sind laut dem World Cruising Club für die ersten Tage der Reise ideal. Nachdem eine starke Gewitterfront mit stürmischen Winden den Start einen Tag verzögerte, rechnen die Veranstalter nun erst einmal mit kräftigem Nord-Ost-Passat auf dem Weg Richtung Kapverden.

Obwohl die ARC eher als Spaßrally für Fahrtensegler ausgelegt ist, gibt es ein kleines Feld mit ernsthaft regattaambitionierten Schiffen. Den ARC-Rekord für die schnellste Atlantiküberquerung hält darin seit 2013 die Knierim 65 »Caro« mit 10 Tagen, 21 Stunden, 25 Minuten und 10 Sekunden. Es wird allerdings erwartet, dass dieser Rekord in den nächsten Tagen an die 100 Fuß Luxusyacht »Leopard« abgetreten werden muss.

Alle Teilnehmer der ARC sind mit einem Tracker ausgestattet. Der Fortschritt der Reise kann auf www.worldcruising.com/arc/eventfleetviewer verfolgt werden.

Kommentare sind geschlossen.