Nada Brahma im Atlantik aufgegeben

von Hinnerk Weiler / am 02.09.2013 / in Aufgefischtes

Nach einem schweren Sturm musste die Crew des aus Hamburg stammenden Segelkutters: „Nada Brahma“ vergangenen Freitag ihr Schiff im Atlantik aufgeben. Beide Segler an Bord wurden durch den Tanker „Helga Spirit“ aufgenommen. Das Ehepaar ist laut Meldung der Deutschen Gesellschaft zu Rettung Schiffbrüchiger wohlauf.

SeenotDer Alarmruf erreichte die Seenotleitung in Bremen am späten Morgen per Satellitentelefon: Nach einem schweren Sturm war offenbar der Motor der zweimastigen Yacht „Nada Brahma“ ausgefallen, die Segel zerrissen und der Großbaum beschädigt. Der Skipper berichtete, dass das Schiff manövrierunfähig rund 650 Meilen vor der Küste Senegals im Atlantik in Richtung Osten trieb.

Der unter der Flagge der Bahamas fahrende 200 Meter lange Tanker „Helga Spirit“ nahm unverzüglich Kurs auf den Havaristen und konnte bereits kurz nach Mittag das unverletzte Ehepaar von dem 16 Meter langen Zweimaster übernehmen. Ihre Segelyacht mussten die beiden Deutschen allerdings aufgeben. Die letzte bekannte Position des führerlos treibenden Bootes leitete die Seenotleitung Bremen an das für die Region zuständige Maritime Rescue Koordination Center in Dakar weiter. Ob ein Versuch unternommen wird, das Schiff zu bergen, ist nicht bekannt.

Die „Helga Spirit“ setzte nach der Rettungsaktion ihre Fahrt in Richtung Mittelmeer fort und wird am 7. September in der spanischen Hafenstadt Castellón erwartet.

Kommentare sind geschlossen.