Verschwörungstheorie

von Hinnerk Weiler am 20.11.2012 / in Technik, Ausrüstung, Praxis
Ölwechsel auf Paulinchen in Alabama beim Great Loop

Ölwechsel muss doch auch ohne Schmiererein gehen

Ich tippe da auf ein System. Ein ganz perfides obendrein. Weltweit organisiert und sogar global orientiert. Nur mit dem Ziel, uns allen das Geld aus der Tasche zu ziehen. Denn es betrifft jeden, der einen Motor an Bord hat. Und eigentlich muss es doch möglich sein, dass man einen Ölwechsel auch ohne zu fluchen hinbekommt.

Es muss einfach bessere Lösungen geben, als einen filigranen Schlauch irgendwo an unzugänglicher Stelle in ein kleines Loch friemeln müssen. Irgendwo müssen die handlicheren Methoden in Schubladen schlummern , als mit einer Handpumpe halbschnapsglasweise eine zähe schwarze Brühe aus dem Motor holen zu müssen. Ist es wirklich notwendig, einen Ölfilter so zu montieren, dass sein Inhalt beim Losschrauben den halben Motorblock schwarz färbt?

Mir scheint, dahinter liegt Methode. Eine Methode, vermutlich unterstützt, wenn nicht sogar initiiert von irgendwelchen Mechanikergewerkschaften. Hier in den USA habe ich das erstmals verstanden, als ich neulich mit großen Augen angesehen wurde und der Skipper einer 58 Fuß Motoryacht meinte: „Wirklich, du machst das selber? Die Sauerei ist es doch schlimmer als die hundert Dollar für eine Stunde Mechaniker.“

Kommentare sind geschlossen.