Harmon Creek

von Hinnerk Weiler / am 08.10.2012 / in Nachrichten aus der Bilge

36 09.769N 087 55.991W Harmon Creek, Kentucky Lake – Entschleunigungszeigt. Nach dem schnellen Ritt zum Kentucky Lake tritt Ruhe ein. Obwohl alle verzweifelt auf die erste Palme am Ufer warten, hat es niemand mehr eilig. Zwanzig Meilen am Tag sind wieder ein normales Tagesziel. Der See ist eingehüllt in bunte Herbstfarben. Stahlblauer Himmel, rote, gelbe und braune Bäume, dunkelgrünes Wasser. Wir ankern irgendwo dazwischen. Kaum vorstellbar, dass der Kentucky Lake mit seinen Buchten voller Ankerplätzen eine künstliche Angelegenheit ist. Aufgestaut an der letzten Schleuse hat der Tennessee River sich hier gewollt aus seinem angestammten Flussbett erhoben und immer wieder verrät der Revierführer die Namen von aufgegebenen Dörfern „über“ die wir gerade hinwegfahren. Wäre das Wasser nicht so trübe, wäre der See sicher ein Tauchereldorado. ****

Kommentare sind geschlossen.