Kurz und gar nicht gut

von Hinnerk Weiler / am 26.01.2010 / in Zwischennotizen
Festes Eis ums boot

Festes Eis Rund um Paulinchen

Es gibt Montagsautos, Montagscomputer, Montagsjeans und .. ja, natürlich, warum sollte es denn dann keine Montags-Montage geben? Da dieses Exemplar jedoch bereits zu Ende ist, werde ich es bei einer kurzen Zusammenfassung belassen und schlafen gehen.

  1. Aufgewacht in Düsseldorf. Ok, das ist keine Katastrophe und war sogar so geplant. Genau genommen war es sogar schon die zweite Nacht weit weg von meinem schwimmenden Zuhause. Aber: Irgendwie leichtes kribbeln in der Nase und ein blödes Gefühl in den Gelenken
  2. Tagesordnungspunkt Messe 1: E-Mails an Bord verschicken. – Was gestern Abend noch „ist geklärt“ hieß, liegt jetzt meilenweit außerhalb des Budgets
  3. Tagesordnungspunkt Messe 2: Auch Windgeneratoren und Budgets passen irgendwie nicht zusammen
  4. Das kribbeln in der Nase artet schnellen Schrittes in gelegentliches Niesen und ständiges Tröpfeln aus
  5. Die Kollegen brauchen von Hamburg nach Düsseldorf knapp 10 Stunden über eisige Autobahnen
  6. Ein neues Vorschiffsluk, oder eben auch gleich ein neues Boot? Kein Problem. – Ein simpler Ersatzverschluss für eine bestehende Luke hingegen ist auf einer Veranstaltung wie der boot offenbar nicht zu bekommen
  7. Ein Königreich für eine 100er Packung Taschentücher
  8. die Bahn hat ab Düsseldorf 20 Minuten Verspätung – steht dann noch in Osnabrück, weil „wir müssen auf den Zugführer warten“ (Wer hat denn das Ding hier her gefahren?)
  9. Um 23 Uhr wieder an Bord, aber warum schaukelt Paulinchen nicht beim Betreten? Warum plätschert es nicht um das Boot, warum höhrt man keine Eisschollen am Rumpf? Die Antwort ist simpel: Sie schwimmt nicht – sie steht! Festes Eis um das Boot herum, bis an den Rumpf. Keinen Millimeter Bewegungsspielraum. Die Elbe ist hier im Hafen so fest zugefroren, dass das Eis sogar mich trägt.

Und nun? Axt kaufen und frei schlagen, oder aussitzen. Immer mal was neues…

Kommentare sind geschlossen.