Heiße Flamme…

von Hinnerk Weiler am 02.12.2009 / in Technik, Ausrüstung, Praxis
Die "Mare Friesum" im Nebel

Die "Mare Frisium" im Nebel

So etwas nennt man Timing! Der Winter ist da! Die Stege um Paulinchen herum sind von einer leichten Schicht Raureif bedeckt und dichter Nebel liegt über dem ganzen Hafen. Gespenstisch – ja, vielleicht ein wenig. Aber man kann es sich auf jeden Fall gemütlich machen: Mit einem Kaffee hinterm Fenster dem dampfenden Wasser zusehen und sich darauf freuen, einen Spaziergang zu machen, sowie die Sonne langsam durchbricht.

Aber ich wollte ja etwas zum Thema Timing schreiben, statt mich über Winterromantik auszulassen: Den Preis für Pünktlichkeit bekommt diese Woche jedenfalls die kleine Webasto in der Backskiste. Genau zum ersten Frost vermeldet das Bedienpanel heute morgen „Keine Flammenbildung“. Und da beim Aufwachen die Raumtemperatur bereits bei etwa drei Grad lag, ist auch die romantische Stimmung des Morgens dahin gewesen, bevor sie richtig da war. Statt Spaziergang im Nebel also Ursachenforschung in der Backskiste.- Alles gut.

Des Rätsels Lösung dann beim Lesen des Handbuchs. Denn anders als mir damals vor der Installation eingeschärft wurde, steht da ganz deutlich: Brennstoffpumpe so nah am Tank wie möglich. Maximal 1,2 Meter saugen – maximal 8,8 Meter pumpen. Bisher waren die fast drei Meter Leitung zwischen Tank und Pumpe kein Problem, aber da Diesel mit fallenden Temperaturen nicht unbedingt flüssiger wird, dürfte also ein wenig Frost genügt haben, um den Saugwiderstand groß genug werden zu lassen… Also: Schneeanzug anziehen, heißen Tee kochen und Pumpe umbauen…

Kommentare sind geschlossen.