Ist das noch ARC? – In unter zehn Tagen über den Atlantik

von Hinnerk Weiler / am 04.12.2014 / in Zwischennotizen
ARC 2014 Leopard by Finland arrive in Saint Lucia © WCC / Tim Wright Photoaction.com

„Leopard by Finland“ erreicht Saint Lucia nach acht Tagen. Foto: WCC / Tim Wright (Photoaction.com)

Mit einem neuen Rekord hatte jeder bei der diesjährigen ARC bereits vor ihrem Start gerechnet. Das die „Leopard by Finland“ das Rennen von den Kanarischen Inseln in die Karibik machen würde war bereits abzusehen: Das 30-Meter-Schiff mit Profi Crew, gechartert mit dem Ziel, den Rekord zu holen, startete dementsprechend auch in der Regatta Gruppe der Atlantik Rally for Cruisers.Sie erreichte Rodney Bay nach nur 8 Tagen, 14 Stunden, 39 Minuten und 51 Sekunden. Da darf man sicher die Frage stellen: Ist das noch ARC oder ist die Spaßrally eine weitere Profiregatta mit Fahrtenyachten in der Rolle von Statisten?

Das Unternehmen World Cruising Club wird sich entscheiden müssen: Im Geiste seines Gründers ein Event für die Fahrtencommunity sein oder in der Liga Profirennen einen großen Teil der Sympathien aus der Fahrtenseglerszene zu verspielen.

1 Kommentar

  • Klaus says:

    „Ist das noch ARC?“ nein, ist es ganz bestimmt nicht…. Der Geist dessen, was seinerzeit von Jimmy Cornell ins Leben gerufen wurde, ist unter den neuen Veranstaltern den Weg allen Vergänglichens gegangen und liegt tief unten im Atlantik irgendwo zwischen den Kanaren und der Karibik.

    Wenn bei so einer Veranstaltung, das Gros der Yachten Chartersegler sind und die Überfahrten für 2000 Euro vertickt werden, dann braucht man sich nicht zu wundern.

    Umso erfreulicher, dass Jimmy Cornell nun eine zweite ARC ins Leben gerufen hat, wo wieder kleinere Boote und weniger die Kommerzielllen unterwegs sind. Wollen wir hoffen, dass es so bleibt. Wer mehr wissen will schaut hier: http://cornellsailing.com/de/sail-the-odyssey/atlantic-odyssey/

    Just my five cents….

    Klaus